Klinikum Crailsheim

Seitenbereiche

Abteilungen

Haustechnik

Haustechnik

Das Krankenhaus schläft nie: 24 Stunden läuft der Betrieb. Damit Heizung, Lüftung, Sanitär, Elektroinstallation, Aufzüge und Sicherheitstechnik funktionieren, sind Heinrich Lomb und seine Mitarbeiter im Einsatz. „Wir arbeiten meist im Hintergrund. Im Normalfall wird die aufwendige Technik, die für den Krankenhausbetrieb benötigt wird, gar nicht wahrgenommen – und das ist auch gut so: Erst wenn etwas nicht nach Plan läuft, fällt es manchmal auf“, sagt der Technische Leiter. Dann geht es darum, eine Störung so schnell wie möglich zu beheben. Für die 165 Patienten wird eine ganze Menge Wasser und Energie benötigt. Ein Patientenbett im Klinikum verbraucht etwa so viel Wasser wie ein Haushalt, so viel Wärme wie zwei Haushalte und so viel Strom wie drei Haushalte. Im Neubau wurden Elemente aus dem Passivhaus-Standard und modernste Technik eingesetzt, um den Verbrauch möglichst gering zu halten. Eine optimierte Gebäudehülle, feste und variable Beschattungsanlagen, Photovoltaik, Blockheizkraftwerk, Absorptionskältemaschine, Brennwertkessel und LED-Beleuchtung sind nur einige der eingesetzten Techniken, die in Verbindung mit einer durchgehenden Mess-, Steuer- und Regelungstechnik dafür sorgen, dass im Klinikneubau der Ressourcenverbrauch so gering wie möglich ist. Dies wirkt sich bis auf die Behaglichkeit in den Patientenzimmern aus, die zusätzlich über die Deckenflächen geheizt oder gekühlt werden können. All diese Dinge tragen dazu bei, den Aufenthalt für die Patienten angenehm zu gestalten.

Wichtige Links

Kontakt | Presse | Inhalt | Impressum | Links