Klinikum Crailsheim

Seitenbereiche

gUT BETREUT -
oPTIMAL VERSORGT
NotfallkontaktNotfallkontakt

Seiteninhalt

Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie

Allgemein- und Viszeralchirurgie

Im Klinikum Crailsheim werden Erkrankungen in den Bereichen Hals, Brustkorb, Bauch sowie Enddarm/Analkanal behandelt. Speziell zu dem Gebiet der Viszeralchirurgie gehören dabei:

  • die Organe des Verdauungstraktes (zum Beispiel der Magen, der Dünn-und Dickdarm sowie die Speiseröhre),
  • Leber und Galle
  • die Organe zur Hormonbildung (zum Beispiel die Schild- und Nebenschilddrüse und die Nebenniere) und 
  • alle Brüche im Bereich Zwerchfell, Bauchdecke und Leiste.

Die Operationen erfolgen bevorzugt minimalinvasiv. Anders als bei den herkömmlichen OP-Verfahren erfolgt der Zugang bei der laparoskopischen Chirurgie - auch „Schlüsselloch-Chirurgie“ genannt - durch eine bleistiftdünne Körperöffnung. Durch diese kleine Öffnung werden dann eine Kamera und die benötigten Instrumente geführt und eingesetzt. Diese Technik verursacht weniger Wundschmerzen und die Patienten werden schneller wieder mobil und belastbar. Darüber hinaus zeichnet sich das Verfahren durch geringere Wundinfektionsraten sowie verkürzte stationäre Krankenhausaufenthalte aus.

Die minimalinvasive Operationstechnik kann bei

  • der Gallenblasenentfernung
  • Leistenbruchoperation
  • Operationen bei Refluxkrankheit (Sodbrennen)
  • Operationen am Dickdarm

eingesetzt werden.

Zur Hernienchirurgie gehört die Versorgung von Bauchwand-, Leisten, Nabel-, Oberbauch- und Narbenbrüchen. Unsere Klinik nimmt an der Qualitätssicherung teil und wurde von der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) als Kompetenzzentrum für Hernienchirurgie zertifiziert.

Sektionsleiterin Dr. med. Christine Wurst ist spezialisiert auf Erkrankungen des Enddarmes und behandelt neben der bekannten Diagnose Hämorrhoiden weitere proktologische Erkrankungen, wie Fissuren, Fisteln, Abszesse, Rektum- und Analprolapse und Stuhlentleerungsstörungen.

Standard bei jeder Operation an der Schilddrüse ist im Klinikum Crailsheim das neurophysiologische Monitoring. Dadurch lässt sich die Gefahr, dass der Stimmbandnerv während der OP beeinträchtigt wird, minimieren. Zusätzlich wird eine Lupenbrille verwendet, wenn der Nerv sehr stark eingewachsen ist.

Gefäßchirurgie

Die Gefäßchirurgie zählt in einer immer älter werdenden Gesellschaft zu den wachsenden Bereichen. Behandelt werden sämtliche Durchblutungsstörungen. Wir bieten unseren Patienten die komplette Gefäßdiagnostik und führen interventionelle Therapien (Ballonerweiterung von Gefäßengen, erforderlichenfalls mit Stent-Einlage) und gefäßchirurgischen Therapien (Gefäßerweiterungsoperation und Bypass-Operation) durch. Mit der Radiofrequenztechnik können auch kleinste Krampfadern erfolgreich entfernt werden. Die Crailsheimer Gefäßchirurgen kümmern sich zudem um Problemwunden (offenes Bein und diabetischer Fuß). 

Chefarzt Dr. med. Gerhard Abendschein
Chefarzt Dr. med. Gerhard Abendschein

Chefarzt
Dr. med. Gerhard Abendschein

Tel.: 07951 490 301
E-Mail schreiben 

Sektionsleiterin Dr. med. Christine Wurst
Sektionsleiterin Dr. med. Christine Wurst

Sektionsleiterin für Allgemein- und Viszeralchirurgie
Dr. med. Christine Wurst

Tel.: 07951 490-301
E-Mail schreiben

Allgemein- und viszeralchirurgische Sprechstunde
Mittwoch 10:00 bis 16:00 Uhr

Nachsorge Viszeralchirurgie
Montag und Freitag 09:00 bis 11:00 Uhr

Proktologische Sprechstunde
Montag 12:00 bis 16:00 Uhr

Gefäßsprechstunde
Montag und Dienstag 13:00 bis 16:00 Uhr
Freitag 8:00 bis 12:00 Uhr

Sekretariat
Tel.: 07951 490-301
E-Mail schreiben