Klinikum Crailsheim

Seitenbereiche

gUT BETREUT -
oPTIMAL VERSORGT
NotfallkontaktNotfallkontakt

Seiteninhalt

Aktuelles aus der Presse

"Es ist schön, wieder hier zu sein"

Dr. Gerhard Abendschein ist Chefarzt in dem Krankenhaus, in dem er geboren wurde. Bevor er ans Klinikum Crailsheim kam, arbeitete er mehrfach in Frankreich.  

Es ist ein bisschen wie nach Hause kommen: Dr. Gerhard Abendschein leitet seit drei Monaten die Allgemein- und Viszeralchirurgie im Klinikum Crailsheim und baut gleichzeitig die Gefäßchirurgie aus – momentan noch als einziger Gefäßchirurg im Haus. Er ist nun Chefarzt im selben Krankenhaus, in dem er vor 53 Jahren zur Welt kam. „Das ist wirklich etwas Besonderes“, sagt Abendschein und lacht. „Es ist schön wieder hier zu sein.“

So ganz zu Hause fühlt er sich allerdings noch nicht. Zwar kennt er Land und Leute, schließlich ist er in Gerabronn aufgewachsen. Aber seine Ehefrau und die drei Kinder im Alter von 16, 22 und 26 Jahren leben noch in Saarburg, seiner vorletzten beruflichen Station. „Am Wochenende pendle ich heim zu meiner Familie“, berichtet der Mediziner. Während der Woche widmet er sich mit vollem Einsatz seiner neuen Aufgabe. „Ich habe wirklich viel zu tun. Da ist es gut, dass abends niemand auf mich wartet.“

Ein echter Crailsheimer

Dass Gerhard Abendschein ein echter Crailsheimer ist, ist nicht selbstverständlich. In Gerabronn gab es damals auch ein Krankenhaus mit Entbindungsstation. „Ich war ein Frühchen, deshalb kam ich in Crailsheim zur Welt. Dort war das größere Krankenhaus“, erzählt der 53-Jährige. Abendschein ging in Gerabronn zur Schule, machte dort sein Abitur und begann nach dem Wehrdienst ein Medizinstudium in Heidelberg.

Einen Teil seines praktischen Jahrs verbrachte er in Frankreich und auch später arbeitete er dort zwei weitere Male als Arzt: 1997 war er acht Monate am Centre Hospitalier Départemental in Saint-Denis auf der Insel La Réunion, einem französischen Übersee-Departement im Indischen Ozean, und von 2013 bis 2015 arbeitete er als Belegarzt in der Clinique Jeanne d’Arc in Arles in Südfrankreich. „Französisch habe ich in der Schule gelernt. Aber die Sprache wirklich anzuwenden, hat mir meine Frau beigebracht. Sie ist Französin.“ In der Familie wird sowohl Deutsch als auch Französisch gesprochen. „Da wir in Deutschland leben, sprechen wir überwiegend Deutsch. Während der Zeit in Frankreich ist zu Hause mehr Französisch gesprochen worden.“

Schon früh entschied sich Abendschein für die Chirurgie. „Ich würde mich als handwerklich begabt einstufen. Deshalb wollte ich in die operative Richtung.“ Nach dem Studium war er viele Jahre am Diakonie-Klinikum in Schwäbisch Hall in der Abteilung Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie tätig. Im Jahr 2002 wurde er Facharzt, ein Jahr später Funktionsoberarzt und 2004 Oberarzt der Abteilung.

Mit seinem Wechsel zum Caritas-Krankenhaus nach Bad Mergentheim im Jahr 2011 wurde er zum Sektionsleiter der Gefäßchirurgie berufen. Nachdem er aus Südfrankreich zurückgekehrt war, wurde er 2015 am Kreiskrankenhaus St. Franziskus in Saarburg erstmals Chefarzt. Bevor er im Mai nach Crailsheim kam, war er als Oberarzt am Uniklinikum des Saarlands tätig.

„Durch eine Operation kann man den Menschen häufig helfen. Viele Krankheiten – zum Beispiel Krebserkrankungen – werden durch eine OP geheilt“, verrät Abendschein, was ihm an seinem Beruf gefällt. „Es gibt sehr oft Erfolgserlebnisse.“ Freilich gebe es auch manchmal Misserfolge: Komplikationen oder Krankheitsverläufe, mit denen nicht zu rechnen war. „Das ist aber die Ausnahme. Den meisten Menschen kann wirklich geholfen werden. Das ist ein schönes Gefühl.“

Was der 53-Jährige außerdem schätzt, ist die Kollegialität am Klinikum Crailsheim. Desweiteren biete der Neubau optimale Arbeitsbedingungen. „Hier wurde für die Zukunft investiert.“ Viel Freizeit bleibt Gerhard Abendschein neben seinem Beruf momentan nicht. Wenn sich doch einmal ein Zeitfenster öffnet, steigt er aufs Rad und fährt eine Runde. Im Herbst will er wieder einmal zum Tischtennistraining nach Gerabronn gehen. „Dort habe ich in meiner Jugend schon Tischtennis gespielt, das würde ich gern wieder tun. Das ist ein guter Ausgleich zum Beruf.“

Hohenloher Tagblatt / 13.08.2019 / Christine Hofmann

Dr. Gerhard Abendschein ist neuer Chefarzt am Klinikum Crailsheim. 
Foto: Christine Hofmann
Dr. Gerhard Abendschein ist neuer Chefarzt am Klinikum Crailsheim.
Foto: Christine Hofmann