Seite drucken
Klinikum Crailsheim (Druckversion)

Neuigkeiten

Aktuelles aus der Presse

Wir informieren Sie hier über aktuelle Themen und Aktionen über die in der Presse berichtet wurde:

Schwung

Auch Crailsheim kommt langsam in Schwung

Müllvermeidung. Neue Partner sollen die Recup-Mehrwegbecher bei hiesigen Kaffeetrinkern bekannter machen.

Crailsheim. In Hall gehören die Mehrwegbecher der Firma Recup schon zum Stadtbild. Viele Menschen nutzen das System, das ganz einfach funktioniert: In einen beteiligten Laden gehen, Kaffee kaufen, einen Euro Pfand für den Becher bezahlen, gehen, trinken, den Becher an irgendeiner der bundesweit 3.000 Recup-Ausgabestellen wieder abgeben, Euro zurück, fertig. Die Gefäße werden gespült und wieder ausgegeben.

In Crailsheim waren die Becher dagegen bisher noch selten wie schlechte Laune auf dem Volksfest. Das liegt wohl weniger daran, dass die Horaffen ein anderer Schlag Mensch sind als die Haller, sondern schlicht an der Verbreitung des Systems in der Stadt. „Die Akzeptanz steht und fällt mit der Zahl der teilnehmenden Bäckereien, Cafés und so weiter“, sagt der städtische Klimaschutzmanager Johannes Löblein.

Funktion

Hier gab es zuletzt Fortschritte. Mittlerweile beteiligen sich acht Ausgabestellen, darunter McDonald’s und die Cafeteria des Klinikums. Anlass genug, in eben dieser Cafeteria zum Pressetermin mit Landrat Gerhard Bauer, Oberbürgermeister Dr. Christoph Grimmer, den Klimaschutzbeauftragten von Stadt und Kreis sowie mit den Vertretern der beteiligten Betriebe zu laden.

Der Landrat erinnerte daran, dass man das Recup-System im Sommer 2018 im Kreis eingeführt habe (unsere Zeitung berichtete). Bauer: „Ich bin froh, dankbar und glücklich, dass jetzt auch in Crailsheim langsam der Schwung kommt.“ Die Mehrwegbecher sparten Ressourcen, Abfall und CO2 – „ein Beitrag zum Klimaschutz“. Tatsächlich werden in Deutschland jährlich 2,8 Milliarden nicht recyclebare Einwegbecher weggeworfen. 43.000 gefällte Bäume verwandeln sich in 40.000 Tonnen Abfall.

Plastik beim Frühstück

Oberbürgermeister Grimmer berichtete von seinem jüngsten Besuch in der US-Partnerstadt Worthington: Über Frühstücksgeschirr aus Plastik und Karton sei er dort erschrocken. „Da sind wir schon einen Schritt weiter. Wir freuen uns über solche gemeinsamen Initiativen von Stadt und Landkreis“, so Grimmer. Weitere Bäckereien und Cafés hätten Interesse am Recup-System angemeldet, berichtete der OB. Auch die Cafeteria des Berufsschulzentrums ist demnächst dabei.

Die Firma Recup startete im November 2016 mit einem Pilotprojekt in Rosenheim. Von dort hat das Mehrwegsystem einen Siegeszug angetreten. Ziel ist es, Einwegbecher in ganz Deutschland verschwinden zu lassen. Kommunen können mit Recup kooperieren. Spezielle „Skyline--Editionen“ sollen für Identifikation sorgen. Auf den hiesigen Bechern sind unter anderem der Crailsheimer Rathausturm und das Langenburger Schloss zu sehen. 

Info: Kaffee aus dem Recup-Becher gibt es in Crailsheim bei Baiers Café Frank, in der Bäckerei Baier, im Biotop, bei Coffee Espress, bei Eberl, in der Bäckerei Mack, im Klinikum und bei McDonald’s.

Hohenloher Tagblatt / 20.09.2019 / Sebastian Unbehauen

Regionale Bauwerke wie das Crailsheimer Rathaus zieren die Recup-Kaffeebecher im Landkreis Hall.
Sebastian Unbehauen
Regionale Bauwerke wie das Crailsheimer Rathaus zieren die Recup-Kaffeebecher im Landkreis Hall.
Sebastian Unbehauen

http://www.klinikum-crailsheim.de/de/aktuelles/neuigkeiten/?no_cache=1